Im August 2020 starteten wir unser dreimonatiges Pilotprojekt. Es war ein Experiment bzw. als Aktionsforschung angelegt, wie wir in der Bildung gerne sagen. Wir verfolgten das Ziel herauszufinden, wie gut wir Kunst als integraler Bestandteil des Lehrplans in der bestehenden Organisation integrieren können.

Wir waren der Meinung, dass der Einbezug von bildender Kunst einen echten Nutzen in einem explorativen, fächerübergreifenden Unterricht stiften kann, selbst wenn dafür ein separates Fach im Stundenplan eingesetzt wird. Die Schülerinnen und Schüler sollten durch Experimentieren ihr Verständnis für den Lernstoff hoffentlich vertiefen können.

In drei Blog-Beiträgen skizziere ich organisatorische Aspekte, die wir einsetzten (Teil 1), die Vorteile der Integration von Kunst in den Lehrplan, die Beweise und Forschungsergebnisse, die dies unterstützen, sowie eine Zusammenfassung des Feedbacks unserer Schülerschaft und der Lehrkräfte (Teil 2) und in diesem dritten und letzten Blogbeitrag gebe ich einen Projekt-Ausblick in die Zukunft (Teil 3).

Kunst interdisziplinär im Lehrplan – Die Zukunft

An unserer Schule bereiten wir auf die IGCSE- und A-Level-Prüfungen vor. Einer der vielen Vorteile dieses britischen Lehrplans ist, dass er sehr strukturiert ist und genau aufzeigt, was von den Schüler und Schülerinnen auf jeder Stufe erwartet wird. Obwohl einige Lernziele auf hohe Taxonomiestufe geprüft werden (z. B. Anwendung, Synthese und Beurteilung) ist uns bewusst, dass wir die Vernetzung über den ganzen Lehrplan hinweg stärken, Kernkompetenzen entwickeln und die Wissensvermittlung mit kreativen Projekten vertiefen müssen. Zudem möchten wir die intrinsische Motivation unserer Mitarbeitenden nutzen, um einerseits trans- und interdisziplinäres Arbeiten und fächerübergreifendes Unterrichten zu fördern.

Wir freuen uns, dass unser Pilotprojekt von Schülerinnen und Schülern sowie unseren Mitarbeitenden so gut aufgenommen wurde. Deshalb werden wir ab August 2021 Kunst als integraler Bestandteil des Lernens in den Lehrplan aufnehmen und während der nächsten beiden Jahre das Konzept laufend verbessern.

Wir haben dazu eine Arbeitsgruppe unter der Leitung unserer Lehrerin für Kunst und verschiedenen Lehrkräften zusammengestellt. Speziell in den Naturwissenschaften werden wir mit dem STEAM-Team (Science, Technology, Engineering, Arts and Maths) einen besonderen Schwerpunkt legen. Im Fach Geschichte wird zudem die Schauspielerei zu einem vertieften Verständnis des Stoffs beitragen.

Im nächsten Jahr werden wir somit weitere Schritte machen, um unsere strategische Zielsetzung zu erreichen. Wir wollen eine Schule werden, in der:

  •  im gesamten Lehrplan schulische Inhalte durch Kunst angereichert werden,
  • Schlüsselkompetenzen, wie kritisches Denken und kreatives Problemlösen, gefördert werden,
  • Naturwissenschaften mit einem Fokus auf praktische Anwendungen und Projekte vermittelt werden,
  • die Schülerinnen und Schüler die Fähigkeit entwickeln, vernetzt über die einzelnen Fächer hinaus zu denken und das Gesamtbild erkennen. Eine Spezialisierung (in die Tiefe gehen, wo nötig) wird mit der Förderung von Fähigkeiten ausgeglichen, die es braucht, um lateral zu denken, d.h. komplexe Probleme kreativ anzupacken und originelle Lösungen auszuarbeiten. *

*Die Fähigkeit, gleichzeitig „Generalist“ und „Spezialist“ zu sein, wird von David Epstein als „Range“ bezeichnet. Sie ist in einer komplexen Welt voller „wicked“ (nicht linearer, komplexer und voneinander abhängiger) Sphären und Probleme zunehmend erforderlich.

Wir wünschen viel Spass und Erfolg beim kreativen Lernen. Deine Academia International School Basel.

Autorin

Stephanie Wimmer-Davison, Konrektorin Academia International School Basel

Mehr Informationen zur Academia International School Basel
Rückmeldungen

Rückmeldungen zu diesem Blogbeitrag nehmen wir gerne entgegen unter: pr@academia-group.ch

Referenzen

A. Bolwerk et al (2014), “How Art Changes Your Brain: Differential Effects of Visual Art Production and Cognitive Art Evaluation on Functional Brain Connectivity,” PLOS One, on the internet at http://journals.plos.org/plosone/article?id=10.1371/journal.pone.0101035.

Dan Davies, Rosalind Scott, Anna Robb, Chris Murray, Chris Harkins; Thinking Skills and Creativity
Volume 29, September 2018, Pages 59-70

Education Endowment Foundation https://educationendowmentfoundation.org.uk/evidence-summaries/teaching-learning-toolkit/arts-participation/

Epstein D (2019) “Range” Why generalists triumph in a specialized world

Hargreaves, A and O’Connor, M “Leading Collaborative Professionalism” Centre for strategic education.

Heikkilä, J., Tiippana, K. School-aged children can benefit from audiovisual semantic congruency during memory encoding. Exp Brain Res 234, 1199–1207 (2016). https://doi.org/10.1007/s00221-015-4341-6

Kumar, S. Prasanna (2018) Improving Working Memory in Science Learning through Effective Multisensory Integration Approach
Online Submission, International Journal of Mind, Brain & Cognition v9 n1-2 p83-93 Jan-Dec 2018

New York Times (2009) Using Arts Education to Help Other Lessons Stick. https://www.nytimes.com/2019/03/04/well/family/using-arts-education-to-help-other-lessons-stick.html

Shams, L., & Seitz, A. R. (2008). Benefits of multisensory learning. Trends in Cognitive Sciences, 12, 411–417. https://doi.org/10.1016/j.tics.2008.07.006

Walden University. Does Art Boost a Student’s critical thinking?
https://www.waldenu.edu/online-masters-programs/ms-in-education/resource/does-art-boost-a-students-critical-thinking

Worth (2020) How a focus on arts can boost resilience and character TES. https://www.tes.com/news/how-focus-arts-can-boost-resilience-and-character